Warum ein Interreg 5a-Projekt?

Ein Zentrum für Praxislernen, das Jugendlichen mit einem vorwiegend praktischen Zugang zur Ausbildung eine Möglichkeit bietet, sich in einer fremden Arbeitswelt zu erproben, muss aus den Produktionsschulen herauswachsen. In diesem Umfeld entwickelt sich dann auch die eigentliche Produktionspädagogik.

Damit dies gelingt, muss der Keim gepflegt werden, bis er sich ausreichend verankert hat. Damit also eine homogene Qualität im Angebot des Zentrums gesichert ist und die Jugendlichen reibungslos an den Angeboten der Netzwerkpartner teilnehmen können, muss die alltägliche Arbeit der Institutionen in einigen Punkten noch intensiviert werden.

Das CPL konnte ohne externe Hilfe nicht entstehen. Und glücklicherweise wurde es vom Europäischen Fond für Regionalentwicklung durch Interreg 5 in der Programmregion Interreg Deutschland - Danmark bewilligt und gefördert. Aus diesem Grund wurde das Zentrum in dieser Region initiiert und soll hier die Wurzeln ausbilden, bevor es sich gemäß der Planung über ganz Europa ausbreitet.

Das CPL nahm als Projekt im August 2016 die Arbeit auf und läuft bis Juli 2019. Danach hoffen wir, dass es aus eigener Kraft weiter wachsen wird.