Die Werft

in Korsør

Die tägliche Arbeit

Die wichtigsten Arbeitsaufgaben in der Werft bestehen im Neubau und in der Instandhaltung von Holzschiffen. Derzeit wird eine Kanonenjolle gebaut. Hierbei handelt es sich um einen Nachbau eines Flottenfahrzugs, das hierzulande gebaut wurde, nachdem die Engländer im Jahr 1807 die gesamte dänische Flotte an sich gerissen hatten. Wenn die Jolle fertiggestellt ist, werden mit ihr vom Wasser aus Salutschüsse abgegeben. 

Darüber hinaus gibt es andere Neubauten, wie beispielsweise den Halskov-Prahm. Und wir stellen Ausrüstung für Schiffe her, zum Beispiel Paddel, oder halten die Schiffsflotte der Schule (das heißt die Whimbrel und die Pandora) und Boote von Kunden instand. Manchmal muss “nur” kalfatert und lackiert werden, manchmal müssen Teile ausgetauscht werden. Die Aufgaben sind vielfältig.

 

Über die Stadt Korsør und die Freizeitgestaltung

Korsør ist keine große Stadt, aber sie liegt günstig. Wenn man also gerade nicht in der Werft arbeitet, gibt es viele Dinge, die man je nach Interessenlage tun kann.

Man kann selbstverständlich zur Brücke über den Großen Belt fahren und unter ihr spazieren gehen. Das sollte man mindestens einmal gemacht haben, während man hier ist. Im Norden und im Süden der Stadt gibt es zudem Strände, an denen man im Meer baden kann, wenn das Wetter es zulässt, die sich aber das ganze Jahr über für einen Besuch anbieten. 

Die Wikingerburg Trelleborg liegt im Radabstand von Korsør. Und Kopenhagen ist in ca. einer Stunde mit dem Zug erreichbar.

 

For at læse mere, tryk her.

Willst du mehr wissen?

Preben Jensen
TLF: +45 2542 0063
Email: preben@xor.dk

Rune, Robin og Christian laver spanter til Kanonbåd